Aktuelles

Suchen

Ansicht:

Login


Aktuelles

15.12.13 14:09 Alter: 4 yrs

MVG zoom: Nun auch alle Rolltreppen live im Netz

 

Jetzt ist „MVG zoom“ komplett: Der Internet-Service der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) bietet ab heute auch Echtzeitinformationen von allen 771 Rolltreppen im Münchner U-Bahnnetz ab.

Quelle: MVG

Quelle: MVG

Sämtliche Anlagen melden ihren Betriebszustand automatisch und minutenaktuell. Kunden können den Live-Status jeder einzelnen Rolltreppe anhand des U-Bahn-Netzplans abrufen und für ihre Reiseplanung berücksichtigen. Bisher waren die Angaben lediglich tagesaktuell; planbare Stillstände wurden von den Technikern manuell eingepflegt. Akut auftretende Störungen konnten erst mit Zeitverzug angezeigt werden.

Im Vergleich zum bisherigen Angebot wird nun bei jeder einzelnen Rolltreppe eine zusätzliche Zeile zum Stand der Status-Information angezeigt. So können Kunden leicht erkennen, wie aktuell der angezeigte Betriebszustand tatsächlich ist (siehe Abbildung). Kleinere Störungen, die nur wenige Minuten dauern und sich dank moderner Technik – ohne Personaleinsatz – von selbst erledigen, werden bei „MVG zoom“ nicht berücksichtigt. Dafür sorgt eine Karenzzeit von fünf Minuten. So wird vermieden, dass Nutzer bei lediglich kurzen Unterbrechungen unnötigerweise Alternativrouten planen. Bei den Aufzügen, die bereits seit dem Frühjahr live im Netz sind, hat sich dieser Mechanismus bisher bewährt.

Für den neuen Echtzeit-Service von „MVG zoom“ mussten – nach den Aufzügen – nun auch sämtliche Rolltreppen internetfähig gemacht werden. Dafür waren in den letzten Monaten unter anderem umfangreiche Verkabelungsarbeiten erforderlich. Bisher standen die Statusinformationen nur auf einem internen System zur Verfügung, das aus einer Zeit stammt, als es noch kein Internet gab. Die Online-Anbindung sämtlicher Anlagen nutzt aber nicht nur der Kundeninformation, sondern auch dem Entstörungsdienst. Durch die Internetverbindung können die Techniker jederzeit und überall auf die einzelnen Anlagen zugreifen, um Störungen zu analysieren und einfache Schaltungen durchzuführen. Dadurch reduzieren sich auch die Ausfallzeiten.

MVG-Chef Herbert König: „In MVG zoom zeigen wir jetzt auf einen Blick den Betriebszustand von fast 1.000 Rolltreppen und Aufzügen in unserem Netz. So viel Service gab es noch nie, auch nicht anderswo in Deutschland. Unsere Kunden haben nun die Möglichkeit, ihre gesamte Reisekette vor Fahrtantritt noch einmal im Internet durchzugehen, um mögliche Behinderungen durch Störungen an Rolltreppen oder Aufzüge rechtzeitig zu erkennen und ggf. umplanen zu können. Das erleichtert die Nutzung des ÖPNV erheblich, insbesondere auch für unsere Rollstuhlfahrer oder Eltern mit Kinderwagen.“

Weitere Informationen zu MVG-ZOOM finden SieOpens external link in new window
Opens external link in new windowhier.